Evaluation
präventiver Hilfen
für Kinder psychisch kranker Eltern

Dissertationsprojekt

Im Rahmen meiner Dissertationsarbeit (Arbeitstitel):
"
Zur Evaluation von präventiven Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern: Grundpositionen, Diskurse und Konzepte. Eine sozialpädagogische Analyse".   
beschäftige ich mich mit den Möglichkeiten und Grenzen der Evaluation im Bereich der präventiven psychosozialen Arbeit. Im empirisch angelegten Teil des Dissertationsprojektes waren psychosoziale Hilfen für Kinder psychisch kranker Eltern Gegenstand der Studie.
Die Evaluation hat u.a. die Effektivität der präventiven Angebote untersucht. Hierzu wurden Fragebögen entwickelt, die sowohl die Perspektive

Einen kurzen Überblick über die Fragebögen und den benötigten Zeitaufwand sowie das Konzept der Erhebung (PC-gestützte und konventionelle Methode) sind im Dokument Merkblatt zusammengefasst.

Das oben skizzierte Erhebungsinstrumentarium diente der praxisorientierten Datensammlung von Expertenwissen; insbesondere die Kinder und Eltern wurden als ExpertInnen in eigener Sache befragt. Weiterführend wird diese Erhebung und deren Ergebnisse eine Grundlage für die Diskussion darüber sein, inwieweit die Evaluation psychosozialer Hilfen die Komplexität sozialpädagogischer Leistungen gerecht werden kann.

 

Zu meiner Person:

   

Christina K. Göttgens, 43 Jahre, vier Kinder.

Promovendin und Mitglied im Forschungsteam des Instituts für Gesundheitsforschung und Soziale Psychiatrie (igsp Aachen) unter der Leitung von Prof. Dr. J. Jungbauer.

 

Berufsausbildungen:

Diplom-Sozialpädagogin, Fachhochschulstudium der Sozialen Arbeit, Studienschwerpunkt Gesundheitsförderung (Heilpädagogik und Rehabilitation).
derzeitiges Tätigkeitsfeld: Ambulant betreutes Wohnen für psychisch erkrankte Menschen. 

staatl. anerkannte Erzieherin, Ausbildungsschwerpunkt Jugend- und Heimerziehung. Tätigkeitsfeld: Integrative Elementarerziehung.

Vermessungstechnikerin. Tätigkeitsfeld: Katastererneuerung/Georeferenzierung.

 

 


print